Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur

Fotografien/Text, 2011-2014
Serie


Fine Art-Prints
Maße: 35 cm x 105 cm; 52 cm x 70 cm; 35 cm x 157 cm




































































Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur befasst sich mit DDR-Gedenkstätten, die dem
Themenfeld 'Arbeiterbewegung, Antifaschismus, Widerstandskampf' gewidmet sind. Auskunft über
derartige Mahnmale, die in Ostdeutschland einst flächendeckend, bis hinein in kleine Städte und
Dörfer, errichtet wurden, erhielt ich durch eine Veröffentlichung der Denkmalschutzbehörde der DDR
aus dem Jahr 1974, das Buch “Gedenkstätten” (Urania-Verlag, Leipzig). In mehreren Exkursionen
durch Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern habe ich die in dem Buch beschriebenen
Denkmale aufgesucht und die Orte in ihrem heutigen Zustand fotografisch festgehalten. Im
Vordergrund standen dabei nicht die großen und bekannten Gedenkstätten, sondern die kleinen, eher unscheinbaren Denkmale, die in der DDR zahlreich vorhanden waren. Ihr heute sichtbarer Zustand
reicht von der Erneuerung und den Spuren persönlicher Pflege bis zur Verwahrlosung und Entfernung
von Mahnmalen. In Form von Text-Bild-Collagen stehen die beschreibenden Texte des Buches
(Beschreibungen der Mahnmale, sowie der Geschehnisse, die zu deren Errichtung führten) den
fotografischen Aufnahmen der Orte gegenüber.


Ausstellungsansicht: Lieber Anton, lieber Ernst – Zur Gegenwart von Denkmälern der DDR, Kommunale
Galerie alte feuerwache, Berlin, 2014;
Stimmen, Willy-Brandt-Haus, Berlin, 2019



>> Text Dr. Hannah Maischein zu: Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur