o.T. (sozialistische Presse) (2010)

Installation (Entwurf)


Projektionsfläche/Fassaden-Banner
Maße: 20 m x 3,80 m / 8 m x 3,80 m
Video

Gebäude: Pressecafé – Haus des Verlages (heute Berliner Zeitung)
Berlin, Alexanderplatz

Der Entwurf für eine Installation besteht aus einem Fassaden-Banner (Projektions-fläche), installiert im Straßenraum, unterhalb des ehemaligen Pressecafés des Gebäudekomplexes des 'Haus des Verlages' am Berliner Alexanderplatz. Auf das Banner werden bewegte Figuren eines ursprünglich am Gebäude angebrachten Wandbildes projiziert. Das Wandbild wurde 1969-1973 unter dem Titel 'Sozialistische Presse', als Kunst am Bau von Willi Neubert für das Dach des Pressecafés geschaffen und war bis in die 1990er Jahre vor Ort sichtbar installiert.

Als grafische schwarz-weiß Umsetzung des ursprünglich farbigen Wandfrieses tauchen die schablonenhaften Figuren und Figurengruppen im Straßenbereich auf. Sie scheinen sich um das Gebäude zu bewegen, kreisen es ein, formieren sich und verblassen allmählich wieder.

Seit den 1990er Jahren ist das Wandfries am ehemaligen Pressecafé mit Metallplatten überdeckt. Auf dem gesamten Gebäudeensemble wurde zudem großflächige Werbung in Form von Bannern und eines Kubus installiert. Mit der schemenhaften Projektion des Wandfrieses kehren die „Geister der Vergangenheit“ an die sichtbare Oberfläche der (mühsam) überdeckten Fassade zurück. Das (unerwünschte) Erscheinen der Figuren, die sich in den Strom der heutigen Passanten und des umgebenden Autoverkehrs mischen, irritiert, regt Fragen an zu verdeckter eigener Geschichte und dem kollektiven Umgang mit architektonischen Relikten der DDR; sowie deren möglicher gesellschaftspolitischer Dimension als Zeitzeugen.