Wenn es dunkel wird, faltet sich alles zurück

Caroline Armand / Regina Weiss


Objekte / Installation
11.03. bis 19.03.2017


Vernissage:
Freitag, 10.03.2017, 19 Uhr

weitere Termine:
Sonntag, 19.03.2017, 14-16 Uhr und nach Vereinbarung
Pavillon am Milchhof / Schwedter Str. 232 / 10435 Berlin


www.milchhofpavillon.de







Buchpräsentation


18.2.2017, 16-20h
alte Feuerwache, Marchlewskistraße 6, 10243 Berlin

8.2.2017 , 18h
Ausstellungsraum Bautzner 69, Bautzner Straße 69, 01099 Dresden



Regina Weiss – Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur

Erschienen im hesperus print* Verlag
Hardcover, 36 Seiten, 21×29 cm Auflage: 300
ISBN 978-3-946339-06-9

www.hesperusprint.de




Die Publikation Regina Weiss – Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur wurde unterstützt durch Mittel aus dem Bezirkskulturfonds des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin






BERLIN AC – Working Grant for International Artists with Forced Migration/Refugee Background


Das Stipendienprogramm Berlin AC richtet sich an in Berlin lebende Künstler*innen mit Flucht-/erzwungenem Migrationshintergrund. Es möchte diese dabei unterstützen, ihre künstlerische Tätigkeit wieder aufzunehmen bzw. weiter auszuüben. Zugleich bringt es sie mit der lokalen und internationalen Berliner Kunstszene in Kontakt. Im Jahr 2017 werden vier Förderungen vergeben. Projektkoordinatoren: Regina Weiss (Bildende Künstlerin), Nicola Beissner (Kuratorin), Benno Hinkes (Bildender Künstler und Theoretiker).

Weitere Infos, unter: http://artistsconnected.wordpress.com








Welchen Beitrag kann die Kunst angesichts der weitgehend unbefriedigenden Aufarbeitung der NSU-Mordserie leisten?

Ist sie nötig, um die Opfer der rassistischen Gewalttaten in ihrer Individualität sichtbar zu machen? Spricht sich in der Trauer endlich aus, was die Politik nicht zu sagen weiß? Die Kulturwissenschaftlerin Hannah Maischein und die Künstlerin Regina Weiss haben im Jahr 2014 ihr Interviewprojekt Sprachlose Gegenstände stoßen uns an – Nachdenken über Theodoros Boulgarides über ein Münchner Mordopfer des NSU veröffentlicht. Im selben Jahr brachte Esther Dischereit, Professorin für Sprachkunst an der Wiener Universität für angewandte Kunst, ihr Buch und Hörspiel Blumen für Otello. Über die Verbrechen von Jena heraus, die auch dokumetarische Spuren zu den Tätern enthalten.

Die Beiträge von Maischein/Weiss und Dischereit wurden im Jahr 2015 von der Jury des Hans-und-Lea-Grundig-Preises, dem Kunstpreis der Rosa-Luxemburg-Stiftung, lobend erwähnt.




Eine gemeinsame Veranstaltung von Hans-und-Lea-Grundig-Stiftung, riesa efau Kultur Forum Dresden, Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen und Rosa-Luxemburg-Stiftung


www.hans-und-lea-grundig.de
www.rosalux.de
www.riesa-efau.de





99% Urban: limitierte Druckfassung der Ausgabe # 3 Fassaden erschienen


mit:
Die große Maskerade von Hannes Obens, Szenen aus Simulacrum City von Regina Weiss und Benno Hinkes, Rappen-Posen-Realness von Anna-Lena Wenzel, A Cape Town Tale von Cornelia Knoll und Fassadencheck am Berliner Schloss


Die Zeitschrift ist in Berlin bei Kisch & Co (Oranienstr. 25, 10999 Berlin) und Pro qm (Almstadtstr. 48-50, 10119 Berlin) erhältlich, in Hamburg in der Buchhandlung im Schanzenviertel (Schulterblatt 55, 20357 Hamburg)





1.Platz und Realisierungsempfehlung bei Wettbewerb für Kunst im öffentlichen Raum


Bei einem Wettbewerb zur Gestaltung einer Kommentierung des Spanienkämpfer-Denkmals (Gedenkstätte für die Interbrigadisten) im Volkspark Friedrichshain, Berlin erhielt der Entwurf von Benno Hinkes, künstlerische Mitarbeit Regina Weiss, den 1. Platz. Die Vergabe erfolgte durch eine Fachjury am 9.12. 2015. Die Realisierung soll 2016 erfolgen.







Ausgezeichnet

Sprachlose Gegenstände stoßen uns an – Nachdenken über Theodoros Boulgarides wird von der Jury des Hans und Lea Grundig-Preises 2015 mit besonderer Annerkennung gewürdigt.

Die Ausschreibung des diesjährigen Hans und Lea Grundig-Preises stieß auf ein enormes Interesse. Über 260 Bewerbungen, darunter viele internationale Beiträge wurden eingereicht. Wegen der Dichte
herausragender Arbeiten war es der Wunsch der Jury, die engere Wahl mit einer besonderen Anerkennung zu würdigen.



Der Jury des diesjährigen Preises gehörten an: Dr. Eva Atlan, Kuratorin des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, der Berliner Kunsthistoriker und Kurator Dr. Eckhart Gillen, sowie Prof. Dr. Irene Dölling, Henning Heine, Prof. Ladislav Minarik, Dr. habil. Rosa von der Schulenburg, Oliver Sukrow, Dr. Angelika Timm und Tanya Ury.


www.rosalux.de




Sprachlose Gegenstände stoßen uns an – Nachdenken über Theodoros Boulgarides

Ein fotografisches Interview-Projekt
von Hannah Maischein und Regina Weiss


Ausstellung: 14.Juni bis 11.Juli 2015



Veranstaltungen / Ausstellungsgespräch:
Austausch über Erinnerungen, Hintergrundinformationen – Gespräch mit Dr. Hannah Maischein
Mi., 24.6. und 1.7.2015, jeweils 19h

Evangelisches Migrationszentrum im Griechischen Haus, Bergmannstr. 46, 80339 München
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 17-22 Uhr


Facebook: Sprachlose Gegenstände





Szenen aus Simulacrum-City – Ein Interview mit Jean Baudrillard

Benno Hinkes/Regina Weiss

in der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins 99% Urban (#3/Fassaden) ist der folgende Bild- und Textbeitrag erschienen:

www.99prozenturban.de





Interview

Sprachlose Gegenstände stoßen uns an – Nachdenken über Theodoros Boulgarides, Westendstudios 2014

BR5 Kulturnachrichten, Anmoderation : Astrid Mayerle

„Seit beginn des NSU-Prozesses im Mai 2013 konzentriert sich die Öffentlichkeit vor allem auf die Täter. dem möchten fünf Projekte der diesjährigen Westendstudios (Eröffnung Freitag Abend, 17.10.14) etwas entgegenhalten, indem sie sich mit der Geschichte von Theodoros Boulgarides auseinandersetzen. der Grieche hatte in der Trappentreustraße 4 einen Schlüsseldienst und wurde am 15. Juni 2005 von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt erschossen – das 7. Opfer der NSU.

Das ganze Wochenende über lädt der visuelle Gestalter Wolfgang Gebhard die Besucher ein, mit einem mitgebrachten Foto an der Installation „ich bin: Theodoros Boulgarides“ teilzunehmen. am Sonntag Abend führt die Performerin Helga Seewann einen Trauertanz in der Kirche sankt Paul auf und der interkulturelle Verein „buntkicktgut“ widmet Sonntag Mittag dem Hobbyfußballer Boulgarides einen Gedenkspieltag. Astrid Mayerle traf sich mit der Historikerin Hannah Maischein, die gemeinsam mit der Künstlerin Regina Weiss im Westend auf Spurensuche von Theodoros Boulgarides gingen.“

zum Interview:




17.10. – 19.10. 2014
Westendstudios, 80339 München

www.westendstudios.de




Urban Mining

Urbane Parasiten: ortsspezifische Installation, Quellegelände Nürnberg
Private View: 10.10.2014, 17-18h

Urbane Parasiten wird präsentiert im Rahmen von:
Urban Mining – 40 aktuelle Positionen aus den Bereichen Installation, Performance, Malerei, Fotografie, Video

10.10-9.11.2014
Ort: ehemaliges Quelle-Großversandhaus
Fürther Straße 205-215, 90429 Nürnberg
Vernissage: 10.10.2014, ab 19h / Finissage: 9.11.2014, ab 18h





Lieber Anton, lieber Ernst

Zur Gegenwart von Denkmälern der DDR

Eine dokumentarische Bestandsaufnahme und künstlerische Annäherung
in Fotografie, Text, Video, Installation von Anja Majer und Regina Weiss

Ausstellung: 8. August bis 21. September 2014
Eröffnung: Donnerstag, 7. August 2014, 19 Uhr


Veranstaltungen:
Donnerstag, 21. August, 19 Uhr
»Erinnern als zukunftsgerichteter Prozess«
Dr. Des. Hannah Maischein, Kulturwissenschaftlerin im Gespräch mit
Anja Majer, Regina Weiss und Anja Stenzel, Kulturarbeiterin

Samstag, 13. September und Samstag, 20. September jeweils 16 Uhr
Performance– Spaziergang mit Performer/innen vom Ausstellungsort zum Platz der Vereinten Nationen

Galerie projektraum alte feuerwache, Marchlewskistrasse 6, 10243 Berlin
Öffnungszeiten: Di – Do 13 – 19 Uhr, Fr – Sa 14 – 20 Uhr
(zur Berlin Art Week auch am So, 21. 9., 14 – 20 Uhr geöffnet)


www.kulturamt-friedrichshain-kreuzberg.de




angeordnet


Kerstin Hille
Annette Küchenmeister
Uschi Niehaus
Roswitha Paetel
Annette Selle
Regina Weiss

7.3. – 2.5. 2014
Galerie im Rathaus Tempelhof

Eröffnung: 6.3. 2014, 19h

www.hausamkleistpark.de
www.frauenmuseumberlin.de



Simulacrum City

Ortsspezifische Installation

15.6. – 13.7.2013
Ausstellungsraum Bautzner69, Dresden
Eröffnung: Samstag, 15.6.2013, 15h

www.bautzner69.de



Perception(s) of Public Space

Benno Hinkes / Regina Weiss
Workshop in englischer Sprache

27.6. 2013
Bauhaus Universität Weimar
Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung



Pavillon Visionnaire/Les Casses des Voix

initiiert und realisiert durch: Benno Hinkes/René Kanzler/Regina Weiss

mit Beiträgen von:

Alice Creischer / Andreas Siekmann, Monika Fleischmann / Wolfgang Strauss,
Burchard Garlichs, Hanako Geierhos, Thorsten Groetschel / Antje Guske,
Susanne Hanus, Angelika Lepper, Anja Majer, Stefan Malicky, Christoph
Rothmeier, Anja Sonnenburg, Katinka Theis, Leena van der Made, Evgenija
Wassilew, Bignia Wehrli / Anna Forlati

Weitere Informationen unter:
http://biennalewestafrika.wordpress.com

Biennale Regard Bénin
8. November 2012 – 12. Januar 2013
www.regardbenin.net



STEDEFREUND // The Presence of the Past in the Future

Olaf Bastigkeit, Astrid Busch, Jérôme Chazeix, Delphine Chapuis-Schmitz, Nicole Degenhardt, Burghild Eichheim, Esther Ernst, Immo Eyser, Friederike Feldmann, Christa Fuelbier, Max Frey, Anne Gathmann, Stine Gonsholt, Kerstin Gottschalk, Christiane Haase, Dominique Hurth, Franziska Hünig, Andreas Koch, Marie-Luise Lange, Anne Lass, Alexandra Leykauf, Melissa Longenecker, Nina Lundström, Anne Kathrin Loth, Anja Majer, Natalia Medebach, Rebecca Michaelis, Antonia Nordmann, Jens Nordmann, Uta Päffgen, Marcel Prüfert, Katja Pudor, Gerwald Rockenschaub, Dionisia Salas, Martin Schepers, Alexandra Schumacher, Andreas Sell, Kathrin Sonntag, Fiete Stolte, Katinka Theis, Nicoll Ullrich, Maria Vill, Regina Weiss

Ausstellung, Samstag, 11. August 2012, 15.00 – 20.00 Uhr
Stedefreund, Straßburger Str. 6-8, 10405 Berlin
www.stedefreund-berlin.de



Präsentation/Ausstellung/Gesprächsrunde
temporäre Kunstprojekte in der Marzahner Promenade.

Galerie M
Mittwoch, 25.4.2012, 18.00 Uhr
Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin

eingeladene Künstler_innen und Teilnehmer_innen des diesjährigen Wettbewerbs:

Susanne Ahner
Jana Eske
Jorn Ebner
Wolfgang Ganter
Katinka Theis
Regina Weiss
Daniel Wolter



lange_weile

Die Ausstellung lange_weile. Annäherung an eine Ungeliebte präsentiert ausgewählte Arbeiten aus den Bereichen Installation/Objekt, Fotografie, Video, Malerei/Zeichnung.

Fr. 23. März bis Sa. 31. März 2012,
FORUM Factory (Berlin Gallery District)
Besselstr. 13-14 , 10969 Berlin
Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 12 bis 18 Uhr

www.langeweile-ausstellung.de



Buchpräsentation – “Handbuch zur Umgestaltung
des Lueger-Denkmals”

Mittwoch, 16. November, 18 Uhr
Universität für Angewandte Kunst
Oskar-Kokoschka-Platz 2
1010 Wien
Lueger über Wien – schwebend, Entwurf K.Theis/R.Weiss


Projektstipendium KunstKommunikation 12

Ausstellung der Entwürfe aus der Ideenwerkstatt
16.10.2011 – 29.01.2012
Eröffnung: 16.10.2011
DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst

www.da-kunsthaus.de


DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst
Ideenwerkstadt und Kunstfest OpenART

18. 08. – 20. 08. 2011

www.da-kunsthaus.de


Hand/ Auge/ Mund

Videoprojektion im Außenraum
Freitag, 17. 06. 2011, 22h
Lenaustraße 3-4

Die Videoarbeit „Hand, Auge, Mund“ basiert auf einer minimalistischen Versuchsanordnung. Seine Protagonisten, eine Hand, ein Mund, ein Auge, befinden sich in fortwährender Aktion. Sie sprechen, monologisieren, ringen zwinkernd oder gestikulierend um Aufmerksamkeit. Gezeigt wird das Video im Innenhof des Gebäudekomplexes Lenaustraße 3-4. Die irreale Wirkung des Filmes wird hier durch die Abgeschiedenheit eines Berliner Hinterhofes kontrastiert, der die visuellen Zeichen kommunikativer Prozesse vom Lärm der Straße löst und in eine Art wortloses Kammerspiel transformiert.

www.48-stunden-neukoelln.de


Eingeladener Kunstwettbewerb für die Staatliche Ballettschule und Schule für Artistik

Präsentation und Ausstellung
02. – 12. 05. 2011
Foyer der Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik
Erich-Weinert-Straße 103, 10409 Berlin


Lokalisation/ Nische/ Raum

04. – 12.09. 2010
Eröffnung, Samstag, 04.September, 17.00 Uhr

Öffnungszeiten der Botschaft am Betonbett:
Samstag: 14.00 – 17.00 Uhr, Sonntag: 14.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Lokalisation/ Nische/ Raum ist eine Ausstellungsreihe vier Teilen vom 14. August bis 24. Oktober 2010, im Stadtraum Düsseldorf-Eller

www.lokalisation-nische-raum.de


Monumentale Strukturen

Kunstverein SUSI
20.03. – 30. 03. 2010

Eröffnung Freitag, 19.03.2010
Gereonswall 13, 50668 Köln
www.susicologne.de


The Atlas of Gifted Ideas

by Heide Hinrichs and Osha Shaw

The Gift Shop
Henry Art Gallery, Seattle
18. 12. 09 – 17. 01. 2010

www. henryart.org