Regina Weiss lebt und arbeitet in Berlin.
2007-2009: Berufsbegleitender Masterstudiengang Raumstrategien – forschende Kunst im öffentlichen Kontext, Kunsthochschule Berlin-Weißensee
2003-2005: Postgraduierten-Studium, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Meisterschülerin bei Prof. Martin Honert
1997-2003: Hochschule für Bildende Künste Dresden und Royal Institute of Art Stockholm, Diplom im Bereich Bildhauerei, Dreidimensionales Gestalten


Stipendien/Auszeichnungen/Förderung

2021: Stipendium Neustart Kultur, Stiftung Kulturwerk der VG-Bild
2020: Draussenstadt, Projektförderung, Amt für Kultur / Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg / Berlin
2018: Neuköllner Kunstpreis 2018 (2. Preis)
2017: Stiftung Kunstfonds, Projektförderung für Berlin Artists Connected
2016: Bezirkskulturfonds Berlin, Projektförderung für die Publikation Regina Weiss – Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur
2015: Shortlist – Hans-und-Lea-Grundig-Preis 2015
2013: Ausstellungsförderung Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden sowie Kulturstiftung
Dresden der Dresdner Bank für die ortsspezifische Installation Simulacrum City, Ausstellungsraum bautzner69
2012: Projektförderung der Hermann Ditze-Stiftung für Pavillon Visionnaire/Les Casses des Voix, Biennale Regard Bénin
2008: Aufnahme in die Sammlung der Dresdner Bank – Commerzbank
2007: Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Freistaat Sachsen
2004/05: dynamo-eintracht, einjähriges Arbeits- und Aufenthaltsstipendium in Frankfurt a.M., Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank
2003-05: HWP – Bundesstipendium für Frauen in Forschung und Lehre


Publikationen

Regina Weiss – Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur, publish&print Verlag, Dresden 2016, ISBN 978-3-946339-06-9
Handbuch zur Umgestaltung des Lueger-Denkmals, (Hrsg. Arbeitskreis zur Umgestaltung des Lueger-Denkmals in ein Mahnmal gegen Antisemitismus und Rassismus), Wien 2011, ZVR: 662773619
Zurück nach Vorn – romantische Traditionen in der deutschen und polnischen Kunst heute, (Hrsg. Kaja Poprawska), Póznan 2007, ISBN 978-83-925646-0-7
Regina Weiss – wir kommen wieder, wir werden immer mehr, Hesperusverlag, Potsdam 2006, ISBN: 978-3-932607-14-1
Kulturinvest Dresden, Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg 2006, ISBN 3-939738-03-4
Deutschland sucht…, Revolver – Archiv für aktuelle Kunst, Frankfurt a.M. 2005, ISBN 3-86588-096-7


Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

ein kleines Stück Unsichtbarkeit, Kommunale Galerie alte feuerwache projektraum, Berlin (Kat.), 2021 / Wandern – Bewegen – Vermessen – Verorten, Kunstverein Ebersberg, Ebersberg, 2021 / fair share, Alte Nationalgalerie, Berlin, 2020 / together now!, Ausstellungsraum bautzner69, Dresden, 2020 / Stimmen!, Willy-Brandt-Haus, Berlin, 2019 / Glances & Traces – Contemporary Sculpture Beyond Abstraction and Figuration, CLB, Berlin, 2019 / Neuköllner Kunstpreis, Galerie im Saalbau, Berlin, 2018 / Stadt Land Fluss, Galerie M, Berlin, 2018 / Wenn es dunkel wird, faltet sich alles zurück, Pavillon am Milchhof, Berlin, 2017 / Zur Gegenwart einer vergangenen Erinnerungskultur, Ausstellung und Präsentation der gleichnamigen Publikation, Ausstellungsraum bautzner69, Dresden und Kommunale Galerie alte feuerwache, Berlin, 2017 / Den Opfern eine Stimme geben – Zur künstlerischen Auseinandersetzung mit dem NSU-Komplex, Präsentation von Werken, ausgezeichnet mit besonderer Anerkennung des Hans und Lea-Grundig-Preis 2015, riesa efau Kultur Forum Dresden, Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen und Rosa-Luxemburg-Stiftung, Dresden, 2016 / Konkurrenz – Worte die wir satt haben, Vollgutlager/Alte Kindl Brauerei, Berlin, 2016 / Sprachlose Gegenstände stoßen uns an – Nachdenken über Theodoros Boulgarides, Griechisches Haus, München, 2015 / Lieber Anton, lieber Ernst – Zur Gegenwart von Denkmälern der DDR, Kommunale Galerie alte feuerwache, Berlin, 2014 / angeordnet, Kommunale Galerie Tempelhof, Berlin (Kat.), 2014 / Urban mining, Quelle-Gebäude, Nürnberg (Kat.), 2014 / Sprachlose Gegenstände stoßen uns an – Nachdenken über Theodoros Boulgarides, Westendstudios, München (Einzelausstellung) 2014 / Simulacrum City – Ortsspezifische Installation, Ausstellungsraum bautzner69, Dresden, 2013 / Biennale Regard Bénin 2012, Cotonou, Porto-Novo (BJ), 2012 / The presence of the past in the future, Stedefreund, Berlin, 2012 / Bis hierher und wie weiter?, Galerie M, Berlin, 2012 / lange_weile. Annäherung an eine Ungeliebte, FORUM Factory, Berlin, 2012 / Projektstipendium KunstKommunikation 12, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, 2011 / Luxus, Kultur- und Kunstfestival 48h Neukölln, Berlin, 2011 / Semper Verde, Frauenmuseum Bonn, 2011 / Lokalisation/Nische/Raum, Speicher U75, Düsseldorf, 2010 / The Atlas of Gifted Ideas, Henry Art Gallery, Seattle (US), 2010 / Monumentale Strukturen, Kunstverein SUSI, Köln, 2010 / Der dritte Raum, John Schehrstraße, Berlin, 2009 / Movement, Videospace – Raum für Kultur, Frankfurt a.M. (Einzelausstellung), 2009 / Move, Kunsthalle Koidl, Berlin, 2008 / Capturing Münnerstadt, Henneberg Museum, Münnerstadt, 2008 / Localize, Filmmuseum Potsdam, Potsdam, 2008 / Zurück nach Vorn, Galerie Neurotitan, Berlin und Galeria Szyperska, Poznan (PL) (Kat.), 2007 / Kulturinvest, Oktogon HfBK Dresden, Dresden (Kat.), 2007 / Geschichts- Codes, Nikolaikirche, Berlin, 2007 / Sturmfrei – Houseparty!, Galerie Baer, Dresden, 2007 / Bewegung, Galileo-Gebäude, Frankfurt a. M./ Motorenhalle, Zentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden (Einzelausstellung der Stipendiaten der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank mit Einzelkatalog), 2006 / Die schwebende Jungfrau, doppel de – Junge Kunst aus Dresden, Dresden, 2006 / First Biennial of Young European Art, Klima Galerie, Warschau (PL) (Kat.), 2005 / Spuk, Krochhaus, Leipzig, 2005 / Sputniza – Wir können auch anders…, Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst, Dresden, 2005 / Deutschland sucht…, Kölnischer Kunstverein, Köln (Kat.), 2004 / Unbekannte Schwester, unbekannter Bruder, Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst, Dresden, 2004 / Leerstand, Adalbertstrasse 41, München, 2004 / 4:80:12, Europäisches Zentrum der Künste, Dresden-Hellerau, 2004 / Paradise, oh paradise, Pieschner Kunstverein, Dresden, 2003 / Diplomausstellung, Oktogon HfBK Dresden, Dresden, 2003 / Konstnärer, Knarkare och Äventyrare, Kulturhuset Stockholm, Stockholm (SE), 2002

Kontakt

info@regina-weiss.de
Instagram

Impressum